Gütesiegel Stufe II

Für die Vergabe eines Gütesiegels mit 1 – 6 Kronen bedarf es einer umfangreichen Überprüfung in dem Bordell. Anhand eines detaillierten Katalogs mit 155 Kriterien  wird überprüft, welche Mindeststandards und welche Kriterien erfüllt sind.  
Inhaltsübersicht:
GrundvoraussetzungenGebäude/Raumangebot
Einrichtung/Ausstattung
Sonstiges
Service
Wellness
Service für Frauen
Angebotsgestaltung
Punktegrenzen
Zum Verständnis dieses Kriterienkatalogs:

Ein „M“ in einer Spalte bedeutet, dass dieses Kriterium als Mindestvoraussetzung in der entsprechenden Sternekategorie erfüllt sein muss.

Für die anderen Kriterien muss eine bestimmte Punktzahl erreicht werden, die dann zusammengezählt eine Gesamt-Punktzahl ergibt. Für jede Sternekategorie ist eine gewisse Punktzahl erforderlich.

Das überschaubare System ermöglich sowohl dem Bordell die Prüfung, an welchen Punkten er „nachbessern“ kann, um so eine höhere Bewertung zu erreichen, gibt aber auch dem Kunden die Möglichkeit, sich vorab zu informieren und dann mit gewissen Erwartungen in das Bordell zu kommen.
Auf jeden Fall dienen sie der Sachlichkeit und der Transparenz.

Gütesiegel mit 1 - 6 Kronen werden entsprechend der Gegebenheiten vor Ort nach einem detaillierten Kriterienkatalog vergeben:
Kriterien Gütesigel II [190 KB]

EIN GÜTESIEGEL - DAS IST GUT

Das ist sehr gut…

Als Interessenverband der Prostitutionsbranche, wo die meisten Mitglieder deutschlandweit unterschiedliche Bordelle führen oder als selbstständige Sexarbeiter*innen tätig sind, war es uns schon immer wichtig, aktiv Einfluss zu nehmen auf die Politik, die Gesellschaft und deren Haltung zur Branche.
So griffen wir nach einer längeren Vorlaufphase letztes Jahr die Idee eines eigenen Gütesiegels auf und präsentierten die Stufe I. Danach ausgezeichnete Betriebe erfüllten gewisse Mindestanforderungen wie Transparenz zu den Unternehmerdaten und die Selbstverpflichtung, die Bordelle ohne Gewalt und Ausbeutung zu betreiben (http://www.bsd-ev.info/guetesiegel/index.php).
Dieses Jahr haben wir uns an die Umsetzung der Stufe II gemacht. Nach einem umfangreichen Kriterienkatalog werden Punkte vergeben in den 8 Bereichen „Grundvoraussetzungen, Gebäude/Raumangebot, Einrichtung/Ausstattung, Sonstiges, Service, Wellness, Service für die Frauen und Angebotsgestaltung“. Die Gesamtpunktezahl zusammen mit gewissen zu erfüllenden Mindeststandards führen dann zu Vergabe von 1 - 6 Kronen.
Das Vorliegen der Kriterien haben wir jeweils vor Ort überprüft.
Sexarbeiter*innen, Kunden und Behörden können sich an dem Gütesiegel orientieren.
- So wissen Sexarbeiter*innen, dass ein Betrieb mit einem Gütesiegel für Transparenz steht, sich distanziert von Gewalt und Zwang und bzgl. des Services eine gewisse Bandbreite anbietet.
- Kunden fragen mehr und mehr danach, wie selbstständig Sexarbeiter*innen im jeweiligen Betrieb tätig sind und interessieren sich natürlich für eine gewisse Ausstattung, Annehmlichkeiten und Qualität.
- Für Behörden signalisiert das Gütesiegel ganz klar: hier handelt es sich um einen Betrieb, der gegenüber Behörden keine Scheu an den Tag legt, sondern über den Pflichten, die ihnen das ProstSchG und ggfls. das Gewerberecht auferlegt, aktiv sind und Einblicke in die Geschäftsstruktur und Interna gewähren.
Für die Betriebe bedeutet ein BSD-Gütesiegel einen Wettbewerbsvorteil und ein Herausragen aus der Masse der Angebote.

Als BSD unterstützen wir solche Bemühungen, weil es ein Weg der realistischen Darstellung von Prostitutionsbetrieben hin zu einer wertschätzenden und respektvollen Bewertung ist. Das Gütesiegel mit den Kronen ist ein Beleg für ein seriös geführtes, gewaltfreies Bordell, wo Sexarbeiter*innen gut anschaffen und Kunden sich wohl fühlen können. Es schafft Vertrauen und grenzt sich deutlich ab von jeglichen negativen Klischees.
Wir freuen uns, Sie heute in der Villa Deluxe begrüßen zu dürfen. Sie nehmen teil an der feierlichen Enthüllung des Gütesiegels mit 5 Kronen.

Download [278 KB]

Pressespiegel

Badische Zeitung

Sex-Branche verleiht nun Gütesiegel gegen das Schmuddelimage

Von Jannik Jürgens
Do, 11. Oktober 2018 um 17:47 Uhr

Der Bundesverband sexuelle Dienstleistungen hat das Freiburger Bordell Villa Deluxe bei einer Bewertung mit Rekordpunktzahl ausgezeichnet. Was wurde für das Gütesiegel getestet?
Die Schuhe versinken im Teppich, dicke Goldfarbe prunkt auf dem Rahmen des Spiegels über dem Bett und die Leuchtdioden des Kronleuchters tauchen den Raum in ein dunkles Rot. Durch die schweren Gardinen dringt kaum Licht in den Raum, wo sich ein Dutzend Journalisten mit ihren Blöcken, Aufnahmegeräten und Kameras aneinander quetschen.....mehr


SWR Aktuell

BUNDESVERBAND WILL FÜR TRANSPARENZ SORGEN
Freiburger Bordell erhält Gütesiegel

Für alles gibt es in Deutschland Gütesiegel und Zertifikate. Neuerdings auch für Bordelle: Der Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen vergibt sie - jüngst an ein Etablissement in Freiburg.

Fünf Kronen zieren die Plakette aus goldenem Messing an der kirschroten Fassade der Villa Deluxe in Freiburg. Das Schild zeigt: Dieses Haus wurde vom Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen (BSD) geprüft und ausgezeichnet. Mit immerhin fünf von sechs möglichen Kronen. Bislang knapp 30 Bordelle tragen das Gütesiegel bundesweit...... mehr

Baden.fm

Sex-Industrie klagt über Prostituiertenschutzgesetz und verleiht Gütesiegel
12. Oktober 2018
Ein Freiburger Betrieb hat mit fünf von sechs Kronen die bisher höchste Auszeichnung bekommen.
Die Rotlichtbranche klagt über zu strenge Reglementierungen, lange Wartezeiten auf Betriebsgenehmigungen und eine insgesamt schleppende und uneinheitliche Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG). Dieses ist seit 01. Juli 2017 als Bundesgesetz in Kraft getreten und enthält eine Fülle von Pflichten und Regelungen für Sexarbeiter, Bordellbetreiber und Kunden....mehr

Der Sonntag

Umbruch in der Rotlichszene Sigrun Rehm 14.10.2018
Wegen des Prostituiertenschutzgesetzes stehen SEXARBEITERINNEN und Bordelle am Scheideweg....mehr

Baden-TV-Süd

ROTLICHTMILIEU KÄMPFT GEGEN SCHMUDDEL-IMAGE
17 / 10 / 2018 / 16:56
Das neue Prostituiertenschutzgesetz gibt es jetzt schon seit Juli 2017. Die Diskussionen darüber reißen aber nicht ab. David Zastrow hat sich die Lage jetzt bei einem Freiburger Bordell angeschaut, das gerade frisch ausgezeichnet wurde.

Video